Beispiel Anwendungen für KIMESSA-Gaswarntechnik

 

scientists working at the laboratoryLabore

Wir liefern Lösungen zur Überwachung der verschiedensten Gase, die im Labor auftreten bzw. zum Einsatz kommen. Sonderlösungen sind hier einbaufähige Zentralen für den Gasflaschenschrank sowie Einbau-Messstellen und Meldungen für den Brüstungskanal. Bei Gefahr werden die Magnetventile und andere Schaltstellen durch unsere Zentralen sofort abgeschaltet. Ein Renner in der Laborgasüberwachung sind auch unsere Touch-Panels, die dem Anwender schon außerhalb des Laborraums den Zustand in den Räumlichkeiten anzeigen.

 

KühlräumeC100 Frontal  beidseitig geoefnet 04 002

Mit der Umstellung der Kältemittel ändern sich auch die Gefahren, die von dem Kältemittel ausgehen. Besonders gefährlich sind hier zum Beispiel brennbare Gase, die ein explosionsfähiges Gas/Luft-Gemisch entstehen lassen. Aber auch „natürlich“ vorkommende Gase wie das geruchlose Kohlendioxid stellen im Fall einer Sauerstoffverdrängung eine große Gefahr dar. Die Warntechnik von KIMESSA bietet hier Lösungen wie BUS-Kombinationsmeldungen, die im Kühlraum installiert werden und sowohl optisch als auch akustisch alarmieren. Die BUS-Verkabelung der Messstellen und Meldungen ist besonders kostensparend.

 

TiefgarageTiefgaragen

Im Bereich der Tiefgaragen regelt die VDI 2053 die Produktausführung und die Länder-Garagenverordnung die Ausführung und Unterhaltung von CO-Gaswarnanlagen. Aus diesem Grund unterscheiden sich hier die Ausführungen wie auch die erforderlichen Wartungszyklen. Wichtig ist in jedem Fall, dass eingesetzte Produkte durch den TÜV zugelassen sind und der VDI 2053 entsprechen, worauf Sie sich bei KIMESSA TÜV-Ausführungen verlassen können. Auch hier bieten wir Ihnen verschiedene Sonderlösungen speziell für den Tiefgaragenbereich.

 

Intensive Wastewater TreatmentKläranlagen

Die Abwasserbehandlung durch Kläranlagen birgt ganz eigene Risiken und auch Fremdeinflüsse. Hier ist fachkundige Beratung nötig, um die passenden Produkte einzusetzen. Ein zentraler Gefahrenbereich ist der Rechenraum, wo verschiedenste Gase auftreten können. So reicht eine Überwachung von Methangasvorkommen im Deckenbereich hier längst nicht aus. Durch das Abwasser können schwere brennbare Gase ebenso wie Schwefelwasserstoff auftreten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Kläranlagen sind wir in der Lage, präzise auf diesen Bereich abgestimmte Produkte mit der entsprechenden Beratung anzubieten.

 

SchwimmbäderAnwendung Schimmbad (Kopie)

Egal ob Hallenbad oder Freibad – wo gechlort wird, kommt es immer wieder zu Chlorgasunfällen. Hier ist eine Gaswarnanlage extrem wichtig. Unsere maßgeschneiderten Messtechnik-Produkte helfen dabei, den Arbeitsalltag in Schwimmbädern sicherer zu gestalten. Da häufig die Zentrale in einiger Entfernung zu den Messstellen montiert wird, ist hier der Einsatz unserer KIMESSA BUS-Technik sinnvoll. Ein separates Display informiert dabei den Bademeister in dessen Aufenthaltsbereich über jede Konzentrationsänderung, so dass auf diese sofort entsprechend reagiert werden kann.

 

KrankenhäuserAnwendung Krankenhaus (Kopie)

Krankenhäuser benötigen Gaswarnanlagen in vielen Bereichen. Das reicht vom Einsatz der Narkosegase über die Laborräume für Schnelltests bis hin zur Gewebepräparierung mit Formaldehyd. Auch Klimaanlagen mit Kältemitteln und mit Erdgas betriebene Heizsysteme stellen potentielle Gefahrenzonen dar. Sogar die Einfahrtswege für Krankenwagen müssen häufig wegen der erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentration überwacht werden. Für jeden dieser Risikobereiche bieten wir Ihnen Lösungen an und dies alles über eine einzige Zentrale mit Meldung an den Pförtner.

 

Anwendung Pharmazeutische Industrie (Kopie)Pharmazeutische Industrie

In der pharmazeutischen Industrie kommen verschiedenste Gase zum Einsatz, wie beispielsweise Ethylenoxid zum Abtöten von Keimen. Solche krebserregenden Gase stellen für die Mitarbeiter ein großes Gesundheitsrisiko dar. Deshalb sind hier Gaswarnanlagen sehr wichtig, die mehrere Gefahrenquellen gleichzeitig überwachen: Zum einen müssen sie zum Schutz der Mitarbeiter auf niedrigste Konzentrationen reagieren und zum anderen hohe Gasvorkommen aufgrund von Undichtigkeiten oder Störfällen melden. Dies können nur wenige Anbieter realisieren.

 

Lebensmittelherstellung (Kopie)Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie werden Gase zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, zum Beispiel um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Beispielsweise werden viele Lebensmittel für den Verkauf beim Discounter mit Stickstoff eingepackt, um dadurch eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten. Das Ergebnis lässt sich leicht selbst testen: Wie lange hält das Brot vom Discounter im Vergleich zum unverpackten Bäckerbrot? Für die Überwachung der verschiedenen Gasvorkommen, denen die Mitarbeiter in der Lebensmittelindustrie ausgesetzt sind, bietet KIMESSA die passende Technik.

 

Anwendung Wasserförderung (Kopie)Frischwasserförderung

Das deutsche Frischwasser ist nicht umsonst mit das sauberste Leitungswasser der Welt. Doch auch hier entstehen gefährliche Gase. Am häufigsten Kohlendioxid, das viele als Kohlensäure kennen. Dieses löst sich im Erdinneren und wird mit dem Frischwasser nach oben transportiert, wo es dann im Brunnen zu hohen CO2-Konzentrationen führen kann. Je nach Brunnen entsteht mehr oder weniger Kohlendioxid. Hier ist eine kontinuierliche Überwachung im Bereich der Frischwasserförderung sehr wichtig. Weitere Gase wie Chlor oder Ozon werden eingesetzt, um das Wasser gegen Verkeimung zu behandeln. Auch hierdurch entstehende Risiken müssen genau überwacht werden.

 

Brown layer in their stallTierhaltung

Durch massive Produktionssteigerungen in der Tierhaltung sind auch die auftretenden Gaskonzentrationen heutzutage viel höher und gefährlicher. Durch die Ausscheidungen der Tiere werden Gase wie Methan und Ammoniak freigesetzt, die vor allem dann gefährlich werden, wenn man sie nicht (mehr) riecht oder wahrnimmt. Hier können leicht explosive Gas/Luft-Gemische entstehen, wie die immer wieder auftretenden Explosionen in der Massentierhaltung zeigen. Die ungewöhnliche Aggressivität der Gase macht hier besonders robuste Produkte notwendig.

 

WeinkellerAnwendung Weinkeller (Kopie)

Wer liebt ihn nicht, unseren deutschen Wein. Wo Wein gelagert wird und reift, entstehen auch Gase. Das häufigste und bekannteste Gas ist Kohlendioxid. Kein Weinkeller ohne Kohlendioxidvorkommen. Dies macht eine Gaswarnanlage in einem Weinkeller zu einer sehr wichtigen Sicherheitseinrichtung. Leider erkennen dies nicht alle Weinbauern und leben oft mit unnötigen Gesundheitsrisiken. Wir empfehlen für Weinkeller unsere bewährte Infrarot-Technik für CO2 in Kombination mit BUS-Technik, die auch bei längeren Wegstrecken im Weinkeller größtmöglichen Schutz bietet.

 

Bild 012 (Kopie)Erdgasüberwachung

Ein zentraler Anwendungsbereich für Gaswarntechnik ist die Erdgasüberwachung. Was in einigen Ländern bereits Pflicht ist, wird in Deutschland trotz der überaus hohen Explosionsgefahr sehr „stiefmütterlich“ behandelt: die Überwachung von Erdgasleitungen. Da laut Betriebssicherheitsgesetz der Arbeitgeber für die Sicherheit der Mitarbeiter verantwortlich ist, werden in gewerblichen Betrieben und öffentlichen Gebäuden mittlerweile sehr viele Erdgasanschlussräume überwacht. Auch hier bieten wir kostengünstige Ausführungen an, die hochwertige Technik mit bezahlbaren Preisen verbinden.

 

Anwendung Autoindustrie (Kopie)Automobilindustrie

Kaum eine Branche investiert so viel in Weiterentwicklungen und Veränderungen wie die Automobilindustrie in Deutschland. Mit jeder neuen Technik werden neue Prüf- und Testverfahren benötigt, was den Umbau der bestehenden erforderlich macht. Da das Thema Sicherheit bei vielen Autobauern sehr wichtig ist, muss auch die Gaswarnanlage immer wieder mit umgebaut, erweitert und ausgetauscht werden. Daher sind modular aufgebaute Gaswarnanlagen in dieser Branche von Vorteil. Hier bieten wir Lösungen, die sich mit zahlreichen kombinierbaren Modulen zusammenstellen und später erweitern lassen.

 

Anwendung Gefahrstofflagerung (Kopie)Gefahrstofflagerung / Gashändler

In keiner Branche liegt es näher, eine Gaswarnanlage einzusetzen, als bei der Gefahrstofflagerung – sei es bei Herstellern, Speditionen oder beim Gasgroßhändler, der die Gase in kleinere Behältnisse abfüllt. Nirgendwo ist der Einfluss von anderen Gasen so groß wie in dieser Branche, was Lösungen oft sehr schwierig gestaltet. Im Unterschied zu den meisten anderen Anbietern auf dem Markt, halten wir von KIMESSA hier Lösungen für eine Vielzahl von Gasarten bereits in niedrigsten Messbereichen bereit.

 

Anwendung Tanklager (Kopie)Tanklager

Wo große Mengen Treibstoff gelagert werden, entsteht auch schnell ein explosives Gas/Luft-Gemisch. Hier ist in vielen Bereichen eine Gaswarnanlage sehr wichtig. Obwohl die Tanklager oft freistehend sind, können sich durchaus gefährliche Konzentrationen bilden. Hier sind in der Regel Ex-Ausführungen sehr wichtig. KIMESSA bietet hier, als einer von wenigen Herstellern, baumustergeprüfte Ex-Transmitter in BUS-Technik an, durch die eine Verkabelung wesentlich kostengünstiger wird, und das Ganze ohne teure Ex-Abzweigdosen.

 

RaffinerieAnwendung Raffenerie (Kopie)

In einer Raffinerie werden Gaswarnanlagen in vielen Bereichen benötigt, da im Prozess an verschiedenen Stellen Gase oder explosive Gas/Luft-Gemische entstehen können. Die jeweilige  Ausführung ist natürlich immer von der Raffinerieart abhängig, wie zum Beispiel Erdöl- oder Zuckerraffinerie. Häufig sind hier sehr robuste Geräte notwendig, die wie im Fall der Erdölraffinerie meist auch in Ex ausgeführt sein müssen. Hier können wir mit unseren Industrie-Edelstahl-Gehäusen oder BUS-Ex-Transmittern verschiedene Lösungen anbieten.

 

Anwendung Papierindustrie (Kopie) (Kopie)Papierindustrie

Kaum etwas ist im Alltag so wichtig wie Papier. Wo Papier hergestellt wird, da wird auch gerne gebleicht, und wo gebleicht wird, da entstehen auch gefährliche Gaskonzentrationen. Im ganzen Prozess der Papierherstellung werden zahlreiche Chemikalien eingesetzt, wodurch verschiedene gefährliche Gaskonzentrationen entstehen können. Somit ist in jeder Papierherstellung auch eine Gaswarnanlage eine wichtige Sicherheitseinrichtung, für welche wir Ihnen passende Lösungen anbieten können.

 

Anwendung Getränkeherstellung (Kopie)Getränkeindustrie

Der Deutschen liebstes Getränk, das Bier, muss einige Prozessschritte durchlaufen, bis es in der Flasche, Dose oder dem Fass landet. Im Zuge dieser Prozesse treten auch verschiedene Gase auf, wie Ammoniak, Kohlendioxid und andere. Dies ist natürlich nicht nur beim Bier so, sondern auch bei der Herstellung zahlreicher anderer Getränke. Hier sind Gaswarnanlagen sehr wichtig, um die Mitarbeiter vor Gasgefahren zu schützen. Mit Gaswarngeräten von Anbietern, die sich in diesen Industriebereichen auskennen, ersparen Sie sich teure Fehlplanungen.

 

Anwendung Stahlindustrie (Kopie)Stahlindustrie

Nirgendwo geht es heißer zu als in der Stahlindustrie. Eines der häufigsten Gase im Hochofenbereich ist Kohlenmonoxid. Im Bereich der Stahlindustrie sind immer wieder besondere Lösungen erforderlich, aufgrund der Hitze und der teilweise rund um die Uhr laufenden Produktion. Partner mit Erfahrung und Lösungsansätzen in diesem Bereich machen sich hier schnell bezahlt. Dies erkennt man zum Beispiel daran, ob ein Anbieter Kohlenmonoxid mit Infrarot-Messverfahren anbieten kann oder nicht.

 

Anwendung Lebensmittelherstellung (Kopie)Lebensmittelherstellung

In der Lebensmittelherstellung fallen Gase an, die so unterschiedlich sind wie die Lebensmittel, die hergestellt werden. Wichtig bei der Lebensmittelherstellung ist oft, dass die Produkte im Bodenbereich aus Edelstahl und vor Spritzwasser geschützt sein müssen. Mit unseren Produkten im Edelstahlgehäuse mit Spritzschutz und der Schutzklasse bis IP65 (außer Sensor) haben wir uns schon vor langem auf diese Anwendung eingestellt. Natürlich haben wir auch extra massive Anfahrschutzbleche aus Edelstahl und Wasserschutzbleche für das tägliche Reinigen mit Hochdruckreinigern.

 

Anwendung Textilindustrie (Kopie)Textilindustrie

In der Textilindustrie müssen verschiedene Prozesse bei der Herstellung durchlaufen werden. Dazu gehören auch chemische Prozesse, und sei es nur das Bleichen, damit der Stoff weiß aussieht. Während dieser zahlreichen Prozesse können auch immer wieder Gase auftreten, was eine Gaswarnanlage zum Schutz der Mitarbeiter sehr wichtig macht. Hier muss mit verschiedensten Einflüssen gerechnet werden. Damit später alles gut funktioniert, ist in diesem Bereich entsprechende Erfahrung sehr wichtig.

 

Anwendung Anlagenbau (Kopie)Anlagenbau

Der Anlagenbau benötigt selbst nur selten eine Gaswarnanlage, oft nur bei der Herstellung von Anlagenteilen oder Komponenten. Trotzdem ist der Anlagenbau für die Gaswarntechnik sehr wichtig und einer der besten Partner. Hier müssen verschiedene Anbieter „Hand in Hand“ arbeiten, damit später auch alles funktioniert. Oft wird die Gaswarnanlage in ein ganzes Anlagenkonzept integriert. Hier bieten wir einzigartige Lösungsansätze wie Einbau-Zentralen, Modulbauweise für Hutschienenmontage, Konverter und vieles mehr an.

 

Anwendung Kraftwerke (Kopie)Kraftwerke

Kraftwerke egal welcher Art, seien es Braunkohlekraftwerke oder Atomkraftwerke, benötigen meistens eine Gaswarnanlage. Denn im Zuge der Stromerzeugung entstehen oft gefährliche Gase. Je nach Kraftwerk bedarf es hier schon sehr überlegter Lösungsansätze, um eine sichere Überwachung der Gasgefahren umzusetzen. Hier stehen wir den Betreibern mit Rat und Tat zur Seite und bieten Produkte, die passend für die notwendige Anwendung sind oder extra dafür produziert werden.

 

Anwendung Forschungseinrichtungen (Kopie)Forschungseinrichtungen

Forschungseinrichtungen und sogenannte „Hochsicherheitslabore“ benötigen nahezu immer Gaswarnanlagen. Bei den Forschungen ist an irgendeiner Stelle immer Gas im Spiel oder entsteht durch chemische Reaktionen. Der Bereich Hochsicherheitslabore ist nochmals komplizierter, da man hier auch gezielt an die spätere Wartung denken muss. Im Vorfeld müssen die eingesetzten Gaswarngeräte so konstruiert sein, dass man diese gegebenenfalls auch aus einigen Metern Entfernung prüfen kann. Dazu bieten wir Transmitter an, die sogar per Fernbedienung nachjustiert/kalibriert werden können.

 

Anwendung Schweißen (Kopie)Schweißen

Egal ob per Hand vom Mensch oder vom Roboter: Wo geschweißt wird, da wird auch Schweißgas benötigt, was eine Gaswarnanlage in der Regel erforderlich, zumindest aber sinnvoll macht. Hier geht es oft um Produkte, welche zur Anwendung passen. Dies bedeutet, in der Industrie muss es robust sein, bei den Robotern muss es sich in die restliche Steuerung integrieren lassen und wieder woanders dürfen Zentrale und Messstelle nur Komponenten sein. Für alles hat KIMESSA die passende Lösung parat.

 

KältemittelüberwachungKältemittel 1 (Kopie)

Kältemittelüberwachung gewinnt heute mehr denn je an Bedeutung durch die gesetzlichen Veränderungen beim Einsatz von Kältemittel. Daraus entstehen neue Lösungsansätze, auf die sich KIMESSA bereits frühzeitig mit speziell entwickelten Produkten eingestellt hat. Ob zur Überwachung von Leckagen im Maschinenraum oder für die Kühlräume im Lebensmittelmarkt – wir von KIMESSA bieten Ihnen die passende Lösung. Dies beinhaltet die Anbindung an die Steuerungssysteme großer Anbieter ebenso wie die Zusammenarbeit mit den Herstellern der Kälteanlagen.

 

P1010421 (Kopie)Stickstoffbehälter

In vielen Labor- und Forschungseinrichtungen finden sich Stickstoffbehälter mit tiefkalt verflüssigtem Stickstoff zum schnellen Abkühlen oder langen Aufbewahren. Je nach Größe des Behälters kann eine Undichtigkeit schnell zu Sauerstoffmangel im Raum führen und so lebensbedrohlich werden. Deshalb ist eine Gaswarnanlage mit Sauerstoffüberwachung eine wichtige Sicherheitseinrichtung, für die wir maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Hier ist die Planung und Erfahrung sehr wichtig, da oft die Messstellen falsch platziert werden und dann Fehlalarme auslösen. Wir danken unserem Partner tec-lab GmbH bzw. Taylor-Wharton für das Bild.

 

Schankanlagen / CO2-ZapfanlagenEdle Zapfanlage

Im Bereich der Schankanlagen für Getränke werden mittels CO2-Gas die Getränke gezapft. Dazu wird das CO2-Gas in Flaschen, meist in einem kühleren Nebenraum oder Keller, gelagert. Hier kann es durch Undichtigkeiten zu einer Gefahrenquelle mit CO2 kommen. Aus diesem Grund gibt es die Vorgabe der Berufsgenossenschaften und der DIN 6653-2, dass alle Schankanlagen mit einer Gaswarnanlage auf CO2 überwacht werden müssen. Damit gehört dieser Bereich zu einer der Wenigen wo eine Gaswarnanlage vorgeschrieben ist.

 

Neben den beschriebenen Anwendungen gibt es noch zahlreiche weitere Einsatzgebiete für KIMESSA-Produkte. Da wir von KIMESSA im Bereich der Gaswarntechnik ein Komplettanbieter sind und nicht etwa nur „für die Nische“ produzieren, kommen unsere Kunden und Aufträge aus sehr unterschiedlichen Industriebereichen. Bei uns finden Sie individuelle und fachkompetente Beratung, Planung, Produkte und Ausführung zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.