FAQ – Zubehör

 

Bieten Sie auch einen Anfahrschutz?

Wir bieten passend für alle unsere Transmitter auch einen Anfahrschutz, der auch als Vandalismus-Schutz bezeichnet werden kann. Der Transmitter-Schutz ist aus Edelstahl, damit kein Rost ansetzen kann, und hat eine Materialstärke von 4 mm, was auch dem stärksten Tritt standhält. Im vorderen Bereich befinden sich Langlöcher, damit die Luft ungehindert den Sensor erreichen kann.

 

Bieten Sie auch Wasserschutz gegen Spritzwasser?

Als Spritzschutz bieten wir Ihnen eine Kombination aus einem PTFE-Filter, der Wasser und Schmutz herausfiltert bzw. zurückhält, und einer Edelstahlabdeckung, die Strahlwasser von oben und vorne abhält. Damit ist eine hohe Wasserdichtigkeit gegeben. Als Details setzen wir IP67 Metallkabeleinführungen ein, um auch diese „Schwachstelle“ zu minimieren.

 

-  Haben Sie auch eine Bodenbefestigung für Messstellen?

Für alle Messstellen haben wir Bodenbefestigungen auf 4 mm Edelstahl. Diese rosten nicht bei etwaiger Feuchtigkeit am Boden und durch das dicke 4 mm Edelstahl kann jede Gewichtsklasse von Transmittern daran befestigt werden. Mit vorgebohrten Löchern passen diese Bodenbefestigungen auf alle unsere Transmitter. Als Detail haben wir alle Bodenbefestigungen mit einem Steg versehen, welcher verhindert, dass diese umgetreten oder umgeknickt werden können.

 

Gibt es bei Ihnen die Möglichkeit, Alarme telefonisch mitgeteilt zu bekommen?

Wir bieten als Zubehör Wählgeräte an, die in der Lage sind, Sie im Alarmfall anzurufen oder Ihnen eine SMS zu schicken. In drei verschiedenen Ausführungen bieten wir dies als Kompaktgeräte oder Einbaugeräte, mit oder ohne externe Antennen. Als Zubehör dazu gibt es natürlich auch eine Backup-Batterie wie auch eine SIM-Karte, welche nicht deaktiviert werden kann, aber ohne Grundgebühr.

 

Haben Sie auch externe Anzeigen?

An alle unsere Zentralen können auch externe Anzeigen angeschlossen werden. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen: Von der einfachen Anzeige, dem Zentralen Display bis hin zum Touch-Panel für die Anzeige, von Datenaufzeichnung und Bedienung bis hin zum All-in-One Touch-PV mit IP-Anbindung ist alles standardmäßig umsetzbar.

 

Kann ich einen Alarm auch von weiter weg quittieren?

Ja, dies ist ohne Probleme möglich, sollte aber vorher durchdacht sein, damit nicht auch Unbefugte einen Alarm quittieren können. Hier bieten sich entsprechende Schlüsselschalter an, die nur mit dem Schlüssel zu quittieren sind.

 

Besteht die Möglichkeit, dass ein Alarm automatisch quittiert wird?

Es gibt die Möglichkeit, auf Kundenwunsch Alarme automatisch zu quittieren, wenn zum Beispiel im Außenbereich eine Hupe nur max. 2 Minuten zu hören sein darf. Allerdings sollte man dies gut durchdenken und in einer Gefährdungsbeurteilung im Detail darlegen.

 

- Welches Kabel muss ich für Ihre Produkte einsetzen?

Dies ist bei uns relativ einfach, da wir nur mit einem einzigen Kabeltyp arbeiten. Wir benötigen für unsere Messstellen (egal ob analog oder BUS) das Kabel LIYCY, 4x1,0 geschirmtes flexibles Kabel. Ganz wichtig ist, dass es flexibles Kabel ist und kein starres. Ebenfalls wichtig ist der Kabelquerschnitt von 1,0. Bei sehr langen Kabelwegen darf dieser auch gerne größer sein, jedoch nicht 1,5 mm2 überschreiten. Ob das Kabel nun 2x2x1,0 oder 4x1,0 ist, darauf kommt es nicht an, jedoch muss es geschirmt sein. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall unser KIMESSA Spezialkabel, welches alle Anforderungen erfüllt und auch für unsere 230 V Meldungen geprüft ist. Diese Aussagen können wir natürlich für Fremdkabel nicht erbringen. Des Weiteren wird unser Kabel in der KIMESSA Farbe Gelb mit der Aufschrift KIMESSA und einem Meteraufdruck hergestellt. So ist eine Nachverfolgung der Kabel sehr einfach, denn man weiß immer ganz genau, welches Kabel zur Gaswarnanlage gehört. Da der gelbe Farbton einzigartig ist, kommt es auch bei weiteren gelben Kabeln nicht zu Verwechslungen. Sollten Sie eigenes Kabel einsetzen wollen, so ist dies durchaus möglich, allerdings gehen alle Kosten, welche durch Fehler am Kabel verursacht werden (Schirmung, Kabelbruch usw.), zulasten der kabelverlegenden Firma oder Person und dies kommt häufiger vor, als man denkt.